Komuso Shakuhachi Konzert

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,

gerne machen wir auf eine relevante (externe) musikalische Veranstaltung, ein Shakuhachi Konzert, aufmerksam.

Das Konzert findet am 17. Mai 2024 im Buddhistischen Zentrum in der Stadtstraße 7 in Freiburg statt. Es beginnt um 20.00 Uhr und kostet 15 Euro Eintritt.

 

Komuso – die Mönche der Leere.
Dies sind die japanischen Shakuhachi-Mönche, die alles hinter sich lassend ihr Leben der Praxis des Sui-Zen widmen, dem Zen des Shakuhachi-Spielens, um den Ton des Einen, „Ichion“, auszudrücken. Sie suchen nicht die Öffentlichkeit, sodass sie im heutigen Japan kaum mehr in der Gesellschaft wahrgenommen werden. Fragte man heute 20-jährige Japaner nach der Bedeutung des Namens „Komuso“, fast alle würden sie nicht kennen.

Dennoch wird der Geist des Komuso in Japan bewahrt, von Meister zu Schüler, von Spieler zu Spieler übertragen und überliefert. Es ist ein Geist, der über Epochen hinweg, über historische Geschehnisse hinausgehend als Wahrheit zeitlos immer weiter bestehen wird.

Formal ist die Komuso-Schule der japanischen Rinzai-Zen-Schule zugeordnet. Jedoch der Klang der Shakuhachi, als Metapher für die Stimme der Bodhisattva des Mitgefühls, Kannon, übersteigt umfassend trasnszendierend diesen Formalismus, wie Legende und literarische Fußspuren der Shakuhachi zeigen.

Der Geist der Komuso-Shakuhachi lebte im Wander-Künstler des 8. Jahrhunderts, in den Bettelmönchen, Theaterspielern, einfachen Straßenmusikern, in den Künstlern der Anrufung Buddhas, Nembutsu, in den Kriegern des 15.Jahrhunderts; er lebte im Geist des berühmten Rinzai-Mönchs Ikkyu, und er lebte in den Komuso der Fuke-Schule des 17.Jahrhunderts. Und heute, im 20. Und 21. Jahrhundert, verharrt der Ton nicht in Japan, sondern wird auch gehört in Amerika, in Europa und anderswo in der Welt.

In der Zen-Schule wird die Shakuhachi Hocchiku (religiöses Instrument) genannt. Das Leben dem Leben überlassen, das ist die Praxis. Konkret richtet sie sich aus auf das richtige Atmen. Es geht nicht um „schön“ spielen oder um das Können des Spielers, die Beherrschung der schwierigen Technik. Es geht um den Atem. Betrachten wir die das Notenblatt des Spielers, so nehmen wir wohl eher die notenlosen Atempausen wahr als das Spielen der Noten.

Bei der Herstellung der Komuso-Shakuhachi wird der Bambus möglichst in seiner natürlichen Form bewahrt. Diese Shakuhachi ist einteilig, im Gegensatz zu den modernen zweiteiligen Instrumenten. Die innere Struktur des Bambusstücks wird erhalten, dadurch hat der Klang des Instruments mehr Farbe und Ausdrucksmöglichkeiten.

Die Komuso-Shakuhachi klingt traurig, mitfühlend und tröstend, so, als ob der Bambus die Vergänglichkeit des irdischen Lebens kennen würde und selbst alles Leiden schon erfahren hätte. Das religiöse Instrument Shakuhachi drückt alles aus: die tiefe Traurigkeit des Menschen, die Vergänglichkeit, die wir nicht ändern können und akzeptieren müssen. Die Shakuhachi lehrt uns mit ihrem mitfühlenden Klang, dass man in diesem vergänglichen Leben nicht anders als im Hier und Jetzt leben, mit dem ganzen Körper und Geist, und Shakuhachi spielen kann. Und durch das richtige Atmen in dieser vergänglichen Welt lernt man, eine rechte Lebensweise zu verwirklichen.

– Renkei Hashimoto

 

Herzliche Grüße,

der Vorstand der Deutsch Japanischen Gesellschaft.

Shigeko Maeda & Arthur Hinsch

KODOMO NO HI 2024,
33. japanisches Frühlingsfest

Hervorgehoben

Programm
Liebe Freunde der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Freiburg Matsuyama!

Auch in diesem Jahr begehen wir im Bürgerhaus am Seepark das japanische Frühlingsfest Kodomonohi mit einem bunten Programm:  Vorführungen, Ausstellungen und Workshops bieten wieder viele Gelegenheiten, Einblick in die japanische Kultur zu nehmen – genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm, das Sie über den unten steheneden Link öffnen und speichern können. Für das leibliche Wohlergehen ist wieder bestens gesorgt.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Kodomonohi-Programm.

Was: Kodomonohi, japanisches Frühlingsfest
Wann: Sonntag, 5. Mai 2024, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 16.15 Uhr
Wo: Bürgerhaus am Seepark in Freiburg

Eintritt frei

Neue und traditionelle Musik aus Japan

Ensemble Aventure 4. Saisonkonzert: Klingende Resonanzen

Wann:    Freitag, 15. März 2024, 20 Uhr
Wo:        Elisabeth-Schneider-Stiftung (Weinschlösschen), Wilhelmstr. 17a, Freiburg
Eintritt: Eintritt 18 €, ermäßigt 12 €, Schüler, Studierende und Freiburg-Pass frei;
Tickets an der Abendkasse oder über: Verena.Fuchs@ensemble-aventure.de

Das Ensemble Aventure spielt Werke von Chikako Morishita, Yu Kuwabara und Keitaro Takahashi, von Hans Zender sowie traditionelle japanische Musik für Shakuhachi.

Konzertgespräch mit Prof. Dr. h.c. Bernhard Wulff, Dirigent und Festivalgründer

Neue Musik aus Japan befindet sich seit dem 20. Jahrhundert im Spannungsfeld zwischen der Adaption „westlicher“ Klangvorstellungen und der Rückbesinnung auf eigene Traditionen. Umgekehrt haben japanische Klangvorstellungen und Denktraditionen europäische Komponist:innen gerade dadurch inspiriert, dass sie einen ungewohnten Blick auf das eigene Schaffen ermöglicht haben. /Klingende Resonanzen/ macht diese gegenseitigen Einflüsse hörbar und beleuchtet das (vermeintlich) Eigene im Spiegel des (vermeintlich) Fremden.

Die Gegenüberstellung von Hans Zenders/Fünf Haikai/ und traditioneller japanischer /Shakuhachi/-Musik zeigt die klingenden Resonanzen, die die Eindrücke japanischer Kultur bei Zender ausgelöst haben. Kammermusikwerke jüngerer japanischer Komponist:innen erweitern diese beiden Pole und zeigen die Wandlungen japanischer Gegenwartsmusik, in der sich klangsensible, den Augenblick fokussierende Entwürfe, genauso beobachten lassen wie Poetiken, die mit solchen Prägungen gar nichts mehr zu tun haben wollen. Auf diese Weise zeigt das Konzertprogramm die über oberflächliche Exotismen weit hinausgehenden, faszinierenden Bezüge und wechselseitigen Einflüsse und macht sicht- und hörbar, wie eng und nachhaltig Musik aus Japan und Europa miteinander verflochten ist.

Es spielen Keiko Murakami (Flöten), Andrea Nagy (Klarinetten), Akiko Okabe (Klavier), Nicholas Reed (Schlagzeug), Friedemann Treiber (Violine) und Ellen Fallowfield (Violoncello) sowie – als unserer besonderer Gast – Renkei Hashimoto, Komuso Zen Shakuhachi.

Programm:

Hans Zender ///Lo Shu VI – 5 Haikai/ (1989)
(1936-2019) für Flöte und Violoncello

Chikako Morishita///One Arm 3 /(2016)
(*1981) für Altflöte, Bassklarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Yu Kuwabara///Five Images – In Nomine/ (2018/19)
(*1953) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Percussion und Klavier

Keitaro Takahashi////Ryouka 嶺谺(2014) für präpariertes Klavier
(*1986) für Klarinette, Cello und Klavier

Farzia Fallah/Spaces of Deep Silence/(2021)
(*1980) für Klarinette, Violoncello und Klavier

Traditionelle japanische Musik für Shakuhachi

 

Ensemble Aventure

Japanischer Kulturtag der Volkshochschule Freiburg

Nach der langjährigen Coronapause findet endlich wieder der japanische Kulturtag der VHS Freiburg statt.

Auch in diesem Jahr erinnert die Volkshochschule Freiburg an die Natur- und Atomkatastrophe in Nordjapan 2011 und die Folgen für die dort lebenden Menschen. Wie bei den bisherigen Veranstaltungen können Sie an diesem Tag die reichhaltige japanische Kultur erleben und (auch kulinarisch) genießen.

Das Programm zur Veranstaltung (PDF, 1,3 MB).

Japanischer Kulturtag
Sonntag, 12.03.2023, von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
VHS im Schwarzen Kloster
Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

Alle Erlöse dieser Veranstaltung gehen an die folgende Organisationen für die Kinder in Nordost-Japan: NPO HAMAWARASU, NPO Mothersʼ Radiation Lab Fukushima ‒ TARACHINE (ehem. Kumi no Sato)

Klingendes Japan

Konzert am 26.11.2022,
um 19:30 Uhr in der Festhalle Gundelfingen

Liebe Musikfreunde!

Wir laden euch herzlich ein zu einem einzigartigen und besonderen Konzert. Klingendes Japan ist ein Gemeinschaftskonzert,
des Musikverein Freiburg-Zähringen e.V., dem Kaiserstuhl Percussion Orchester und dem Akaishi Daiko e.V.

Dabei bringen wir traditionelle und moderne Klänge aus Japan direkt in die Festhalle nach Gundelfingen. Eine eindrucksvolle Mischung aus Blasmusik und japanischen Trommeln.

Ein Schlagzeug Feuerwerk!

Sichert euch Tickets:

Abendkasse 18 €
Vorverkauf 15 €
Eintritt bis 16 Jahre frei.

Vorverkauf entweder bei den Musikern oder per Email an

1.vorstand@musikverein-zaehringen.de

Hier die Website des Musikverein Freiburg-Zähringen e.V.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen.

Veranstaltung zur Buchvorstellung: „Meditationen zu Zen-Kalligraphien“

Liebe Freunde und Mitglieder der DJG Freiburg,

wir möchten Sie auf die folgende Buchvorstellung des Herder Verlages hinweisen:

Meditationen zu Zen-Kalligraphien
mit drei Flötenstücken von Hans Zender

In einem Raum mit 15 Kalligraphien berühmter Zen-Meister begegneten sich 2017 der Komponist und Dirigent Hans Zender und der Zen-Lehrer und Religionswissenschaftler Michael von Brück. Aus ihrem Gespräch entsprang die Idee, eine ungewöhnliche Einführung in den Zen-Buddhismus zu wagen. Diese geht weder historisch vor noch systematisch, sondern folgt den Einfällen beim Betrachten der Rollbilder.

Während Hans Zenders Reflexionen kurz und bündig Gedanken ausdrücken, die einladen, beim Bild zu verweilen und es tief wirken zu lassen, hat Michael von Brück in einer Reihe von Sesshins zu den Kalligraphien meditiert. Dabei umkreist er das, was auf den Bildern zu sehen ist, und verbindet es mit dem großen geistigen Schatz des Zen-Buddhismus. Er stellt berühmte Zen-Meister vor, die in ihren Einsichten, Kōans und Geschichten, mit ihrem Humor und ihrer Poesie die existentiellen Fragen unseres Menschseins zur Sprache bringen.

Wann: Sonntag, 3. November 19:30 Uhr
Wo: Verlag Herder (Hermann- Herder- Straße 4 )
Eintritt: Kostenlos, um Anmeldung wird gebeten

Anmeldung bei:

Verlag Herder GmbH
Meike Röder | Tel.: +49 (0) 761/ 2717 – 451
Fax.: +49 (0) 761/ 2717 – 1451 | E-Mail: roeder@herder.de

Weitere Informationen finden Sie im Fleyer zur Veranstaltung.

Kodomonohi 2019

Liebe Freunde der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Freiburg Matsuyama!

Auch in diesem Jahr begehen wir zusammen mit dem Kodomokai im Bürgerhaus am Seepark das japanische Frühlingsfest Kodomonohi. Vorführungen, Ausstellungen und Workshops bieten wieder viele Gelegenheiten, Einblick in die japanische Kultur zu nehmen. Auch für das leibliche Wohlergehen ist gesorgt — sei es in Form einer Shiatsu-Behandlung oder, etwas kalorienhaltiger, in Form von vegetarischem Sushi, Kaffee und Kuchen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Kodomonohi-Programm.

Was: Kodomonohi, japanisches Frühlingsfest
Wann: Sonntag, 5. Mai 2019, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Wo: Bürgerhaus am Seepark in Freiburg

Eintritt frei

Nachlese zum Shakuhachi Konzert im Waldhaus

Liebe Freunde der DJG Freiburg,

unser Mitglied Herr Welke besuchte das Konzert im Waldhaus und teilt seine Eindrücke mit uns:

„Das Interesse des Publikums war groß, es kamen viele Zuhörer, fast alle Plätze waen belegt. Ueli Derendinger hat sehr eindrucksvoll gespielt – man merkte, dass er für die Shakuhachi lebt. Nach dem Konzert interessierten sich viele Zuhörer für die Technik des Shakuhaci Spielens, Ueli Derendinger wurde regelrecht belagert. Er erklärte bereitwillig die Technik des Tonansatzes, die spezielle Notenschrift und die Konstruktion der Flöte.“

Shakuhachi – Bambusflötenmusik aus Japan

Ueli Fuyûru Derendinger, Meister der Shakuhachi

Ueli Fuyûru Derendinger, Meister der Shakuhachi

Die DJG Freiburg Matsuyama e. V. lädt in Kooperation mit dem Waldhaus-Freiburg am 16. Sept. 2018, 11 Uhr zu einer Konzertmatinee: Shakuhachi – Bambusflötenmusik aus Japan in das Waldhaus (Wonnhaldestr. 6) ein.

Der Flötist Ueli Derendinger (Basel) wird die Zuhörer auf unterschiedlichen Bambusflöten in die fernöstliche Klangwelt von „nistenden Kranichen“, „Wasserfällen“ und „Fernen Rufen von Hirschen“ einführen.

Weitere Informationen finden sie auf dem Veranstaltungskalender auf der Website des Waldhauses.

Wann: Sonntag, 16.09.2018, um 11.00 Uhr
Wo: Im Waldhaus, Wonnhaldestraße 6, Freiburg
Eintritt:  9,- Euro